Berührende Geschichten aus dem Alltag der Arche – einer der bekanntesten Kinder- und Jugendeinrichtungen Deutschlands.

Nach der Schule wird der siebenjährige Marvin vom Arche-Bus abgeholt. Er wirkt müde und erschöpft. Er freut sich auf seine erste Mahlzeit am Tag. Weder für Frühstück noch für Essen in der Schule können seine Eltern sorgen. Das ist trauriger Alltag in Deutschland.

Die Autoren möchten mit diesem Buch wachrütteln. Es soll eine Inspiration für diejenigen sein, die etwas in unserer Gesellschaft ändern und jedem Kind eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben geben wollen. Sie möchten das Bewusstsein für eine Bevölkerungsschicht in unserem Land schärfen, die immer größer wird, aber nicht das nötige Gehör in der Politik findet.

Es geht in diesem Buch um Kinder und ihre Familien, die von staatlicher Unterstützung leben müssen und aus diesem Kreislauf nicht wieder herauskommen. Warum nicht? Weil sich nichts verändert. Im deutschen Bildungssystem nicht, in der Politik nicht und auch nicht in unseren Köpfen. Es gibt dennoch Hoffnung – Kinder, die sich dank dem Engagement der Arche entwickeln und die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben ergreifen. Veränderungen sind nötig.

Die Arche ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung, gegründet von Bernd Siggelkow und unterstützt unter anderem von Pressesprecher Wolfgang Büscher. (mehr)


Das Hörmordkartell gibt sich die Ehre.

 

Kurze Krimis zum Hören für die Wanne oder für unterwegs. 

Viele Geschichten, gute Stimmen, spannende Unterhaltung.

 

Sehr zu empfehlen!

 

www.hoermordkartell.de


Buch oder E-Book? Ich finde, idealerweise besitzt jedes gut sortierte Bücherregal auch einen gut bestückten E-Book-Reader. Für alle, die gerne E-Books lesen oder Hörbücher hören, sei ein Besuch bei Legimi empfohlen. 

 

Weitere Infos unter: https://www.legimi.de/ereader/

 


Wer gerne auf dem Balkon, im Garten oder im  Café schreibt und sich nicht durch Nachrichten, eingehende E-Mails, Chat-Anfragen oder sonstige ablenkende Meldungen stören lassen will, dem sei die FreeWrite empfohlen. Kostet zwar einiges, garantiert aber ungetrübten Schreibgenuß  und jede Menge frische Luft!

 

Mehr Infos


Seit Jahren schreibe ich meine Bücher mit dem Schreibprogramm Papyrus Autor.

 

Sehr zu empfehlen!